/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Bachelor of Arts "Allgemeine Verwaltung" oder "Verwaltungsbetriebswirtschaft"

(Inspektor-Anwärter/in für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Dienste (früher gehobener Dienst))

Voraussetzungen:

  • deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union
  • Abitur/Hochschulzugangsberechtigung nach § 18 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes
  • 40. Lebensjahr noch nicht vollendet (45. Lebensjahr bei Schwerbehinderung)


Persönliche Eigenschaften:

  • Lernbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit
  • Freundlichkeit, Höflichkeit, Offenheit und Spaß am Umgang mit Menschen
  • Interesse an rechtlichen und wirtschaftlichen Zusammenhängen und an der Arbeit
  • mit Gesetzen


Ausbildungsverlauf:


Sie absolvieren als Kreisinspektor-Anwärter/in ein duales Studium im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Der Vorbereitungsdienst dauert 3 Jahre und beginnt am 1. August eines jeden Jahres. Das Studium gliedert sich, anders als in anderen Bereichen, in 9 Trimester, von denen in jedem Ausbildungsjahr eines als Praxistrimester ausgelegt ist.

Die praktische Ausbildung findet beim Landkreis Vechta in den verschiedenen Ämtern und Abteilungen statt und bei einer Behörde, die einer anderen Verwaltungsebene angehört (z. B. Gemeinde oder Land).

Das Studium wird an der Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen (HSVN) in Hannover absolviert, wo Sie die rechts-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Grundlagen erwerben. Dort werden die Bachelor-Studiengänge Allgemeine Verwaltung (Public Administration) und Verwaltungsbetriebswirtschaft (Public Management) angeboten.
Das Grundstudium im ersten Studienjahr ist in beiden Studiengängen identisch. Eine Spezialisierung erfolgt im zweiten und dritten Studienjahr, dem Hauptstudium. Die Wahl des Studienganges erfolgt spätestens zum Ende des 2. Trimesters in Absprache mit der Ausbildungsleitung beim Landkreis Vechta.

Der Schwerpunkt beim Studiengang „Allgemeine Verwaltung“ liegt in der Vermittlung rechtswissenschaftlicher Fähigkeiten mit dem Schwerpunkt Öffentliches Recht. Im Studiengang „Verwaltungsbetriebswirtschaft“ dagegen werden wirtschaftswissenschaftliche Inhalte einen höheren Anteil mit dem Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen einnehmen.

Arbeitszeit:

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt für Beamtenanwärter/innen 40 Stunden.

Ausbildungsvergütung:

Die Besoldung der Beamtenanwärter/innen richtet sich nach dem Niedersächsischen Besoldungsgesetz (NBesG). Dementsprechend erhalten sie während ihrer Ausbildung als Kreisinspektoranwärter/in einen monatlichen Betrag in Höhe von:

  • 1.146,80€ (ab 01.06.2017)
  • 1.169,74€ (ab 01.06.2018)

Urlaubsanspruch:

Der Urlaubsanspruch der Beamtenanwärter ist in § 4 der Niedersächsischen Erholungsurlaubsverordnung (NEUrlVO) geregelt. Beamtinnen und Beamte auf Widerruf im Vorbereitungsdienst haben grundsätzlich für jedes Urlaubsjahr einen Urlaubsanspruch von 30 Arbeitstagen.

Bewerbung:

Das Bewerbungsverfahren läuft für Auszubildende zur/zum Verwaltungsfachangestellten und für die Bewerber/innen um einen dualen Studienplatz in weiten Teilen gleich ab. Grundsätzliches zum Bewerbungsverfahren und auch den ungefähren Zeitplan für unsere Ausschreibungen bis hin zur Besetzung finden Sie hier.

 
Facebook