/bilder/kopfbilder/Kopf_Breitband.jpg

Breitband

Der Breitbandausbau ist  für den Landkreis Vechta eine wesentliche Voraussetzung, um auch in  Zukunft die Lebens- und Standortqualität vor Ort zu erhalten: Denn neue Dienste und Anwendungen verlangen stetig steigende Bandbreiten, sowohl privat als auch geschäftlich.

Um die Breitbandversorgung der Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen im Landkreis Vechta zu verbessern, hat die Kreisverwaltung zusammen mit den Kommunen eine Breitband-Ausbaustrategie erarbeitet. Dieses Ausbauvorhaben - vorwiegend im ländlichen Raum - setzt dort an, wo private Telekommunikationsunternehmen (TKU) wegen fehlender Wirtschaftlichkeit nicht ausbauen: Nur in diesem Fall darf ein geförderter Breitbandausbau erfolgen.

Die „Aufgreifschwelle“ für den geförderten Breitbandausbau wird vom Bund mit 30 Mbit/s definiert: Der Landkreis darf also nur in Gebieten ausbauen, in denen kein TKU eine Versorgung von 30 Mbit/s bereitstellt. Die entsprechenden Gebiete wurden in einem Markterkundungsverfahren ermittelt: Die TKU wurden befragt, welche Gebiete sie bereits entsprechend versorgen oder noch erschließen wollen. Aus förderrechtlichen Gründen muss sich der Landkreis Vechta zwingend an das Ergebnis dieser Markterkundung halten. Ein mit mindestens 30 Mbit/s versorgt gemeldetes Gebiet darf vom Landkreis auch dann nicht ausgebaut werden, wenn die tatsächliche Bandbreite beim Verbraucher geringer ist.

Da im ersten Ausbauvorhaben mit Vodafone leider nicht alle unterversorgten Adressen im Landkreis Vechta  mit Glasfaser ausgebaut werden können, hat die Breitbandinitiative einen weiteren Bundes-Förderantrag gestellt und auch bewilligt bekommen. Damit sollen ca. 2.500 weitere Adressen im Landkreis an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Über diese zweite Ausbaustufe werden wir auf dieser Seite und über die örtliche Presse rechtzeitig informieren.

Kontaktformular zur Planung weiterer Glasfaseranschlüsse

Der Landkreis Vechta plant den Bau von schnellen Glasfaseranschlüssen mittels zukünftiger Förderprogramme. Dieses Formular sollten daher nur diejenigen ausfüllen, deren unterversorgte Adresse (weniger als 30 Mbit/s Internetgeschwindigkeit) im Landkreis Vechta liegt und vom aktuellen Ausbauprojekt nicht betroffen ist.

Häufig ist mit einem Tarifwechsel bei Ihrem Anbieter bereits eine höhere Internetrate möglich: Prüfen Sie bitte zunächst Ihren aktuellen Internetvertrag und prüfen Sie dann bitte auch die mögliche Internetversorgung an Ihrer Adresse auf den Internetseiten der Anbieter mittels einer Verfügbarkeitsabfrage.

Das Ausfüllen dieses Formulars dient dem Landkreis Vechta als Unterstützung bei der Planung des weiteren Glasfaserausbaus. Aus Ihrer Eingabe lässt sich kein Anspruch auf eine Erschließung ableiten! Sie erhalten nach dem Ausfüllen vorerst keine weiteren Nachrichten vom Landkreis Vechta.

* Pflichtfelder

 

Wird Ihre Frage nicht beantwortet, kontaktieren Sie uns hier

Ihre Ansprechpartner