/user_upload/kopf_soziales_und_gesundheit.jpg

Entwicklungsdiagnostik und Begutachtungen

Es gibt Kinder und Jugendliche, die ihren Eltern und Betreuungspersonen Sorgen machen und deren Entwicklung problematisch verläuft.

In manchen Fällen reichen die Unterstützungs- möglichkeiten der Familie oder Therapien, die durch niedergelassene Ärzte und Kinderärzte verordnet werden, nicht aus.

Bei solchen Entwicklungsstörungen können ambulante und teilstationäre heilpädagogische Fördermaßnahmen beim Sozialamt des Landkreises Vechta beantragt werden. Die Hilfen und Fördermaßnahmen sollen dazu dienen, für den Betroffenen die Teilhabe an einem altersgerechten Leben zu gewährleisten.

Zu diesen Hilfen zählen:

  • Heilpädagogische Frühförderung
  • die Aufnahme in: 
    - eine Krippe mit Integrationsgruppe
    - eine Integrationsgruppe im Kindergarten,
    - einen heilpädagogischen Kindergarten


Zunächst ist ein Antrag beim Sozialamt (Bereich Eingliederungshilfe) zu stellen.
Antragsformulare finden Sie hier.

Das Team des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes (KJÄD) wird dann mit der medizinischen Begutachtung und Einschätzung des Förderbedarfs beauftragt. Im Gesundheitsamt werden durch den KJÄD Untersuchungen und Testungen durchgeführt. Die Eltern erhalten eine ausführliche Beratung zu den notwendigen und sinnvollen Maßnahmen für das Kind. Für diese Aufgabe gewährleisten wir eine gute Kooperation z. B. mit den behandelnden Ärzten, Therapeuten und Kindergärten.

Gutachten zur Diagnostik Lese-, Rechtschreib- und Rechenstörung

Es gibt Kinder und Jugendliche, deren Leistungen im Lesen, Schreiben oder Rechnen weit von ihren sonstigen Lern- und schulischen Leistungen abweichen. Es kann eine sog. Teilleistungsstörung vorliegen. Eine solche Störung ist oft mit großen emotionalen Belastungen und Verhaltensproblemen bei den Betroffenen verbunden. Es können deshalb spezifische Hilfen durch die Jugendhilfe in Betracht kommen (Sozialgesetzbuch VIII § 35 a).

Zur Klärung der Frage Teilleistungsstörung und verfügbarer Hilfen bietet der Landkreis Diagnostik beim Gesundheitsamt durch die Psychologin und psychologische Psychotherapeutin Frau Heinze an. Der Antrag erfolgt über das Jugendamt.

Weitere Gutachten für die der KJÄD beauftragt wird und dann die notwendigen Schritte zur Begutachtung einleitet sind z. B.:

  • Hilfen für Kinder und Jugendliche mit Autismusspektrumstörungen
  • (Anträge beim Sozialamt)
  • Integrationshelfer für die angemessene Schulbildung
    (Anträge beim Sozialamt)
  • Gesonderte Schülerbeförderung aus medizinischen Gründen
    (Anträge beim Träger der Schülerbeförderung Referat Wirtschaftsförderung)
  • Gesundheitshilfen für Kinder nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
    (Anträge am Wohnort bei den jeweiligen Städten und Gemeinden)

Hinweis:
Hilfreich ist, verfügbare medizinische Vorbefunde und Unterlagen zur Untersuchung mitzubringen, bzw. dem Antrag beizufügen. In Einzelfällen kann dann eine Stellungnahme nach Aktenlage erfolgen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Ihre Ansprechpartnerinnen für Organisation und Assistenz:

Frau Espelage-Smitz
04441 / 898-2242

Frau Kohl
04441 / 898-2244

Frau Schlake
04441 / 898-2214

Frau Schroeter
04441 / 898-2243