/user_upload/kopf_soziales_und_gesundheit.jpg

Präventiver Jugendschutz

Bei dem vorbeugenden Kinder- und Jugendschutz steht die Prävention als zentraler Begriff im Vordergrund, d.h. Gefährdungen frühzeitig zu erkennen und diesen entgegen zu wirken. Grenzerfahrungen gehören zu den "Entwicklungsaufgaben" des Jugendalters. Information und Aufklärung sind daher eine wichtige Form der Prävention, damit Kinder, Jugendliche und Erwachsene Gefahren erkennen und selbstverantwortliche Handlungsstrategien entwickeln können. Hierzu führt das Jugendamt des Landkreises Vechta verschiedene Projekte und Kampagnen durch.


Schutzengelprojekt

Junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren tragen ein erheblich größeres Risiko im Straßenverkehr. Die Aufgabe des Schutzengelprojektes ist es, die Zahl der schweren und tödlichen Unfälle in dieser Gruppe zu reduzieren.

In Schulungen und Fortbildungen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf folgende Fragen vorbereitet: Wie verhalte ich mich umsichtiger im Straßenverkehr? Wie zeige ich Zivilcourage, wenn meine Freunde alkoholisiert oder riskant fahren? Wie kann ich auf meine Freunde und Bekannte einwirken?
Wenn Du Teilnehmer des Schutzengelprojektes werden willst, profitierst Du doppelt, da Du in vielen Geschäften, Fahrschulen, Friseuren oder gastronomischen Betrieben Rabatte erhältst. Die teilnehmenden Partner findest Du auf der Schutzengelprojekt-Homepage unter dem Punkt "Rabatte".
Das Schutzengelprojekt ist eine Kooperation der Jugendämter der Landkreise Cloppenburg und Vechta sowie der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta. Seit Beginn des Projektes im Januar 2007 haben sich im Landkreis Vechta mehr als 14.000 Jugendliche und junge Erwachsene für das Schutzengelprojekt angemeldet und einen Schutzengelausweis erhalten. Mehr als 2.500 Personen werden jedes Jahr in so genannten Schutzengelqualifizierungen in den Bereichen Verkehrssicherheit, Kommunikation und Konfliktbewältigung geschult.

Weitere Informationen erhälst Du auch auf der Internetseite des Schutzengelprojektes.


Medienkoordinator

Unter dem Titel „Medienkompetenz in Niedersachsen“ hat das Land ein umfassendes Konzept zur Stärkung der Medienkompetenz verabschiedet. Zu diesem Zweck wurde im Rahmen des Projektes „Medienkoordinatoren Niedersachsen“ ein pädagogischer Mitarbeiter des Landkreises Vechta zum "Medienkoordinator" ausgebildet. 

  • Medienkoordinatoren bündeln alle medienpädagogischen Angebote.Sie bereiten die Informationen des Landes Niedersachsen zielgruppenspezifisch für ihr Netzwerk auf und kennen die medienpädagogische Angebote in der Kommune.
  • Medienkoordinatoren kennen lokale und überregionale Netzwerke und informieren diese über mögliche medienpädagogische Angebote. Sie informieren die Jugendpflege, die Jugendringe, die Träger der Erwachsenenbildung und weitere Vereine und Verbände über medienpädagogische Angebote.
  • Medienkoordinatoren installieren ein Mediennetzwerk und koordinieren dieses. Sie vernetzen Anbieter und Nutzer medienpädagogischer Angebote und richten vor Ort eine Kommunikationsstruktur ein.
  • Medienkoordinatoren sind mit allen anderen Medienkoordinatoren sowie mit den Projektträgern vernetzt.

Ihre Ansprechpartner: