/bilder/kopfbilder/Kopf_Breitband.jpg

Glasfaserausbau durch Dritte

Neben dem geförderten Glasfaserausbau, der aus förderrechtlichen Gründen nicht überall im Landkreis erfolgen darf, ist auch ein Breitbandausbau durch Dritte, nämlich private Telekommunikationsunternehmen (TKU), sehr wünschenswert und wird vom Landkreis Vechta grundsätzlich begrüßt.

Wichtig dabei zu wissen: Ein eigenwirtschaftlicher Glasfaserausbau wird vor allem in den Ortszentren erfolgen, da dort am ehesten die Wirtschaftlichkeit für private TKU gegeben ist. Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Vechta, welche im Rahmen der Vorvermarktung durch Vodafone und der Breitbandinitiative Landkreis Vechta einen Vertrag abgeschlossen haben, bleiben im Ausbaugebiet des Landkreises Vechta. Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich gern an die Breitbandinitiative unter Telefon: 04441/898-2602.

Im Einzelnen sind hier aktuell folgende Ausbauabsichten bekannt:
Im Rahmen der Landkreis-Kooperation hat Vodafone angekündigt, kreisweit eigene Investitionen zu planen. Diese Planung befindet sich derzeit bei Vodafone in der Prüfung. Infrage kommende Haushalte und Unternehmen werden direkt von Vodafone informiert. Zu gegebener Zeit werden auch hier weitere Informationen erfolgen.

Die Deutsche Glasfaser führt aktuell eine Vorvermarktungsphase zum Glasfaserausbau in Neuenkirchen-Vörden, Holdorf und Dinklage durch. Informationen hierzu finden Sie hier: https://www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/niedersachsen/.

Mit der Gemeinde Visbek wurde laut Pressemitteilung am 23. Oktober 2019 ein Kooperationsvertrag zum örtlichen Glasfaserausbau geschlossen. Informationen zur laufenden Vorvermarktungsphase finden Sie ebenfalls hier:  https://www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/niedersachsen/.

Die EWE plant laut Pressemitteilung vom 1. August 2019 einen Glasfaserausbau von bis zu 1.200 Haushalten im Ortskern von Bakum. Auch hier sollen die betroffenen Haushalte frühzeitig von der EWE angeschrieben und informiert werden.

Zudem ist ein Glasfaserausbau in der Stadt Damme und in den Gemeinden Goldenstedt sowie Steinfeld geplant. Informationen zum eigenwirtschaftlichen Ausbau der EWE finden Sie unter den folgenden Internetadressen: https://www.ewe.de/damme; https://www.ewe.de/goldenstedt und https://www.ewe.de/steinfeld.