/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Landesbedeutsame Buslinie zwischen Cloppenburg und Vechta „OM1“

Landesbedeutsame Buslinie zwischen Cloppenburg und Vechta „OM1“

Offizieller Startschuss der landesbedeutsamen Buslinie zwischen Cloppenburg und Vechta am Bahnhof Cloppenburg: Marco Janßen (SBV Janßen, von links), Stephan Diekmann (Lk Vec), Petra Nienaber, Ingrid Schrapper (beide Lk Clp), Nicole Bramlage (Lk Vec), Landrat Johann Wimberg, Landrat Tobias Gerdesmeyer und Kreisrätin Anne Tapken (Lk Clp). Foto: Landkreis Cloppenburg/Beumker

. Der Cloppenburger Landrat Johann Wimberg und der Vechtaer Landrat Tobias Gerdesmeyer haben am Bahnhof Cloppenburg den offiziellen Startschuss für die neue landesbedeutsame Buslinie zwischen Cloppenburg und Vechta „OM1“ gegeben. Die Schnellbuslinie startet am Freitag (1. Dezember) ihren Regelbetrieb. Die positive Entscheidung der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) ist am 28. November in den Kreishäusern eingegangen.

„Die neue Buslinie rückt das Oldenburger Münsterland über die Kreisgrenzen hinweg zusammen und verbindet, wie bereits das Mobilitätskonzept moobil+, die beiden Landkreise weiter“, erklärte Landrat Johann Wimberg. OM1 sei für die Beteiligten eine große Herausforderung, so Wimberg. „Wir hoffen auf eine hohe Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger und auf eine positive Entwicklung der landesbedeutsamen Buslinie. Neue Mobilitätsangebote des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im ländlichen Raum erfordern immer auch Geduld und Ausdauer, bevor sie sich gut etablieren könnten“, so Wimberg weiter. „Wenn wir den ÖPNV im Oldenburger Münsterland weiter verbessern wollen, dürfen wir uns aber davon nicht abschrecken lassen. OM1 ist dabei ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung,“ erklärte der Cloppenburger Landrat. 

Landrat Tobias Gerdesmeyer sagte, dass die Regelmäßigkeit der Linie und das wiederkehrende Angebot im Marketing helfen würden. Dadurch gäbe es eine hohe Wiedererkennung. „Die Linie hat ferner für den Weser-Ems-Raum eine wichtige Bedeutung“, so Gerdesmeyer: „Die Buslinie ist ein Mehrwert für zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus beiden Landkreisen, auch gibt es viele Berufspendler zwischen den Landkreisen Cloppenburg und Vechta. Des Weiteren wäre eine Fortsetzung der Schnellbuslinie zwischen Vechta und Diepholz gerade für Bahnkunden wichtig.“

Das Busunternehmen SBV Janßen aus Ramsloh wird die Linie bedienen. Wimberg und Gerdesmeyer freuten sich, dass mit SBV Janßen ein Unternehmen aus dem Oldenburger Münsterland für die Schnellbuslinie im Einsatz ist.

Die Busse fahren von montags bis sonntags im Stundentakt. Von Cloppenburg nach Vechta immer „um 10 nach“ (erster Bus um 06:10 Uhr, letzter um 23:10 Uhr; sonntags ab 07:10 Uhr). Von Vechta nach Cloppenburg immer zur vollen Stunde (erster Bus um 05:00 Uhr, letzter um 23:00 Uhr; samstags fährt der erste Bus um 06:00 Uhr, sonntags um 7:00 Uhr). Die Fahrzeit beträgt 46 Minuten.

Haltestellen sind Bahnhof Cloppenburg, ZOB Cloppenburg, ecopark Emstek, Schneiderkrug, Langförden, Ziegelei Menke Vechta, Stoppelmarkt Vechta und ZOB Vechta. Die Anschlüsse an die Nord-West-Bahnen Richtung Oldenburg, Osnabrück und Bremen sind gegeben.

Auf der landesbedeutsamen Buslinie findet der moobil+-Tarif Anwendung. Eine Einzelfahrt zwischen Cloppenburg und Vechta kostet somit 4 Euro. Das Sparticket, das für moobil+ eingeführt wurde (19 Euro pro Monat; Kinder, Schüler, Azubis: 14 Euro) gilt auch für diese Linie zunächst bis zum 31. Dezember 2024, ebenso wie das Deutschlandticket. Des Weiteren kann bei Linie OM1 das von moobil+ bekannte Abrechnungskonto mit der Best-Price-Garantie genutzt werden. So können die Fahrten bargeldlos beglichen werden. Alle weiteren Infos zur Linie OM1 sowie zum Angebot von moobil+ finden sich auf der Homepage von moobil+ unter www.moobilplus.de.

Für die landesbedeutsame Buslinie liegen die prognostizierten jährlichen Kosten für den Landkreis Cloppenburg bei rund 420.000 Euro. Der Landkreis Vechta zahlt knapp 230.000 Euro für die Linie. 

Bis zum Start der landesbedeutsamen Buslinie war es ein langer und umfangreicher Bewerbungs- und Realisierungsprozess, auch hinsichtlich des Förderprogramms des Landes Niedersachsen, für die Landkreise Cloppenburg und Vechta. In Niedersachsen haben bisher erst relativ wenige Landkreise eine landesbedeutsame Buslinie auf die Straße gebracht.

Die Busse fahren mit dem Kraftstoff HVO100. Die Abkürzung HVO steht für "Hydrotreated Vegetable Oil" (hydriertes Pflanzenöl). Neben Pflanzenölen werden für diese Art von Diesel Abfälle sowie Öle und Fette aus Reststoffen, wie beispielsweise gebrauchtes Speiseöl, in der Produktion eingesetzt. Die Treibhausgasemissionen werden dadurch um bis zu 90 % im Vergleich zu fossilem Diesel reduziert. Der Kraftstoff trägt auch dazu bei, lokale „Auspuff"-Emissionen zu reduzieren, was für die Luftqualität vor Ort und die Motoren von Vorteil ist.

Da dieser Kraftstoff mit gängigen Dieselbussen gefahren werden kann, haben die Landkreise Cloppenburg und Vechta eine vergleichsweise günstige Alternative (im Gegensatz zu E-Bussen und Wasserstoffbussen, die aufgrund der ländlichen Region und fehlenden Infrastruktur hier noch nicht eingesetzt werden können und von den Bietern auch nicht angeboten wurden) gefunden, um auch das Klima im Bereich ÖPNV zu schützen.

zurück zur Übersicht


 
Facebook Instagram