/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Vorbereitungen für die Umweltwoche 2021 laufen an / Erstmals Vergabe von Umweltpreisen

Vorbereitungen für die Umweltwoche 2021 laufen an / Erstmals Vergabe von Umweltpreisen

Die Umweltwoche findet vom 22. bis 27. März 2021 statt.

Nachdem die diesjährige Umweltwoche wegen der Corona-Pandemie ausfallen musste, treiben die Kommunen im Landkreis Vechta die Planungen für eine Neuauflage in 2021 voran. Die nächste Umweltwoche soll vom 22. bis 27. März  kommenden Jahres stattfinden. Ob Vereine, Schulen, Kindergärten oder Nachbarschaften – alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, an diesen Tagen spezielle Aktionen für mehr Umwelt- und Naturschutz durchzuführen. „Da wir heute noch nicht wissen, wie die Corona-Kontaktbeschränkungen im März aussehen, müssen die Planungen zunächst unter Vorbehalt laufen. Deswegen bereiten wir zur Sicherheit auch digitale Formate vor, beispielsweise Online-Vorträge“, sagt Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Die Gemeinde ist derzeit turnusgemäß für die Umweltwoche zuständig. Wer sich mit einer Aktion an der Umweltwoche beteiligen möchte, soll sich ans Rathaus der Heimatgemeinde wenden.

Gemeinsam mit dem Landkreis Vechta haben die Kommunen einige konzeptionelle Neuerungen eingeplant. Erstmals werden im Rahmen der Umweltwoche drei Umweltpreise zu je 500 Euro verliehen. „Wir wollen damit Projekte hervorheben, die Vorbildcharakter für die ganze Region haben. Außerdem wollen wir ein Signal senden, dass der Einsatz für unsere Natur besondere Anerkennung verdient“, sagt Landrat Herbert Winkel. Im Fokus stehen Leistungen in den Kategorien Natur- und Artenschutz, Landschaftspflege, Biotopschutz, Gewässer- und Grundwasserschutz, Renaturierung, Abfallbeseitigung, Klimaschutz oder besondere Aktivitäten zur Stärkung des Natur- und Umweltschutzgedankens. Preisberechtigt sind grundsätzlich alle Bürger, Schulklassen, Kindergartengruppen, Vereine und Verbände aus beziehungsweise mit Sitz im Landkreis Vechta. Die Leistungen müssen im Kreisgebiet erbracht werden und dürfen nicht auf berufliche oder rechtliche Verpflichtungen zurückgehen. Außerdem darf es sich nicht um Projekte handeln, die bereits anderweitig prämiert wurden. Ausgeschlossen vom Preis sind Behörden und Dienststellen des öffentlichen Rechts sowie Parteien. Für die Umweltpreise können bis zum 1. März 2021 Vorschläge bei Matthias Galle, Klimaschutzmanager des Landkreises Vechta, unter 2499(at)landkreis-vechta.de eingereicht werden. 

Neu ist zudem die inhaltliche Ausrichtung. So wird jeder Tag der Umweltwoche einem speziellen Thema gewidmet sein, beispielsweise Müllvermeidung, Stromsparen oder ein „Ohne-Auto-Tag“, der etwa den Blick auf ÖPNV-Angebote und das Radfahren lenkt. Zu den einzelnen Schwerpunkten werden die Kommunen Statements von regionalen und überregionalen Fachleuten einholen. Darüber hinaus werden Tipps und Infos rund um Ressourcen-, Umwelt- und Klimaschutz auf den Social Media-Kanälen der Kommunen ausgespielt.  Alle Bürger sind außerdem eingeladen, ihre Aktionen zur Umweltwoche unter dem Hashtag #umweltwochelkvec zu teilen.

zurück zur Übersicht


 
Facebook Instagram