/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Vogelgrippe-Ausbruch in Goldenstedter Putenhaltung

Vogelgrippe-Ausbruch in Goldenstedter Putenhaltung

Die Vogelgrippe zieht im Landkreis Vechta weitere Kreise. Gestern Abend erreichte die Kreisverwaltung die Meldung über einen Verdachtsfall aus Goldenstedt. Betroffen ist eine Haltung mit insgesamt 12.000 Puten. Bei sechs toten Tieren waren die Schnelltests auf das Vogelgrippevirus H5N8 positiv ausgefallen. Mitarbeiter des Veterinäramtes hatten daraufhin amtliche Proben entnommen und zum Lebensmittel- und Veterinäramt (LAVES) nach Oldenburg gebracht. Die amtliche Bestätig ist bereits eingetroffen. Am morgigen Sonntag wird der Bestand unter tierschutzfachlicher Aufsicht getötet.

Das Veterinäramt des Landkreises fordert alle Geflügel haltenden Betriebe eindringlich auf, die vorgegebenen Biosicherheitsmaßnahmen genauestens einzuhalten, jeglichen Seuchenverdacht unverzüglich anzuzeigen und die Bediensteten des Veterinäramtes bei ihren Bestandskontrollen zu unterstützen. Der Fall in Goldenstedt wäre der dritte Vogelgrippe-Ausbruch im Landkreis Vechta im Dezember. Im Verlauf der letzten sieben Tage mussten bereits 9.500 Puten und 35.000 Legehennen in Vechtaer Betrieben getötet werden.

zurück zur Übersicht


 
Facebook Instagram