/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Schichtdienst heißt auch „Freitag hab‘ ich dann mal frei!“

Schichtdienst heißt auch „Freitag hab‘ ich dann mal frei!“

Gespannt lauschen die Schülerinnen und Schüler den Ausführungen.Foto: Landkreis Vechta

Wo liegen meine Stärken und passen diese zu den Anforderungen des Pflegeberufs? Mit diesen und weiteren Fragen setzten sich rund 40 Schülerinnen und Schüler der Realschule Damme mit dem Profilfachs „Gesundheit und Soziales“ im Rahmen der KURSiV-Lernpartnerschaft zwischen der Realschule und dem Krankenhaus Damme auseinander.

Ludger Quatmann, Schulleiter der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des Krankenhauses in Damme, stellte gemeinsam mit den Krankenpflegeschülern Sophie  und Christopher  die Berufsbilder in der Krankenpflege, die vielfältigen Einsatzbereiche im Krankenhaus und die beruflichen Perspektiven  vor, die mit einer abgeschlossenen Ausbildung in der Krankenpflege eingeschlagen werden können.

Bin ich ein Teamplayer? Kann ich gut zuhören oder anpacken, wenn es drauf ankommt? Dies waren nur einige Fragen, die die Schülerinnen und Schüler sich zunächst selbst stellten. Anschließend ließen sie sich von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern einschätzen und glichen ihre Ergebnisse mit möglichen Eigenschaften ab, die man für Berufe in der Pflege mitbringen muss. Dabei stellte manch einer fest, dass seine eigene Wahrnehmung doch etwas von der Wahrnehmung durch andere abwich. „Wenn unsere Schülerinnen und Schüler sich im Hinblick auf ihre Kompetenzen selbst einschätzen und dann, so wie heute, direkt vermittelt bekommen, dass ihre Eigenschaften auch gesucht werden, wie zum Beispiel in der Pflege, dann ist das eine tolle Erfahrungen“, sagt Christina Kluge, Lehrerin des Profilfachs „Gesundheit und Soziales“.

Im anschließenden Austausch wurde deutlich, wie vielfältig und abwechslungsreich der Pflegeberuf ist und welche Weiterbildungspotenziale er mit sich bringt. „Wir haben im ersten Ausbildungsjahr bereits eine Lunge und ein Schweineherz seziert“, erklärt Krankenpflegeschülern Sophie . „Außerdem haben wir in unseren Praxisblöcken auf der Station einen Praxisanleiter, sodass wir immer einen festen Ansprechpartner an der Seite haben“, erläuterten Pflegeschüler Christopher seinen spannenden Alltag in der Ausbildung.

Zudem konnte auch mit verschiedenen Vorurteilen aufgeräumt werden: So wurde den Schülerinnen und Schülern durch die Veranstaltung bewusst, dass Schichtdienst nicht nur bedeutet, früh aufzustehen oder nur nachts und am Wochenende zu arbeiten.  Es heißt auch, in der Woche freie Tage zu haben und dann Dinge zu machen, für die in anderen Berufen extra Urlaub genommen werden muss.

Die Veranstaltung fand im Rahmen einer KURSiV-Lernpartnerschaft statt. KURSiV steht für langfristig angelegte „Kooperationen zwischen Unternehmen der Region und Schulen im Landkreis Vechta“ und dient dem Ziel  Unterricht durch Praxiselemente zu bereichern und die Schüler/innen für die Berufe in der Region zu sensibilisieren.

zurück zur Übersicht