/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Negatives Ergebnis bei Testkäufen in Damme und Steinfeld

Negatives Ergebnis bei Testkäufen in Damme und Steinfeld

Anlässlich der Karnevalszeit, bei der auch das Thema Alkohol eine große Rolle spielt, wurden erneut Testkäufe durchgeführt. Markus Büscherhoff vom Jugendamt des Landkreises Vechta, Ulrich Suhr vom Polizeikommissariat Vechta sowie eine Polizeischülerin überprüften kurz vor dem Dammer Carneval acht Supermärkte und eine Tankstelle  in Damme und Steinfeld. Die jugendliche Polizeischülerin versuchte im Auftrag des Jugendamtes in den jeweiligen Verkaufsstellen hochprozentigen Alkohol zu erwerben. In allen Fällen ist ihr dies problemlos gelungen.

„Wir sind von diesem Ergebnis sehr enttäuscht, gerade zur Karnevalszeit hätten wir erwartet, dass in den Verkaufsstellen besonders viel Wert auf den Jugendschutz gelegt wird. In vielen Fällen haben sich die Verkäufer und Verkäuferinnen auch den Ausweis der Testkäuferin zeigen lassen, so dass wir annehmen müssen das der Verdacht bestand, die Testkäuferin könnte zu jung sein. Warum dann trotz Ausweiskontrolle  der hochprozentige Alkohol verkauft wurde, ist für uns nur schwer nachvollziehbar“, erklärt der Jugendschutzbeauftragte des Jugendamtes Markus Büscherhoff.

Das Ergebnis des Testkaufes zeigt, dass in Verkaufsstellen im Landkreis Vechta zum Thema Jugendschutz noch Nachholbedarf besteht. Das Jugendamt Vechta und die Polizei Vechta hoffen mit zukünftigen Testkäufen den Jugendschutz im gesamten Landkreis Vechta, vor allem in Verkaufsstellen wie Supermärkten, Tankstellen und Kiosken mehr in den Fokus rücken zu können. Hier sind vor allem nicht nur die einzelnen Verkäuferinnen und Verkäufer gefragt, sondern auch die Filialleitungen, die durch ein regelmäßiges Schulungsangebot die Einhaltung des Jugendschutzes verbessern können.

zurück zur Übersicht