/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Managementplan für das FFH-Gebiet „Dammer Berge“ vorgestellt

Managementplan für das FFH-Gebiet „Dammer Berge“ vorgestellt

Das Büro „Planungsgruppe Umwelt“ aus Hannover, Eileen Ahlbrand und Hendrik Scheele (Sachbearbeiter „Natura 2000“ Landkreis Vechta) sowie Winfried Stuntebeck (Leiter des Amtes für Umwelt und Tiefbau des Landkreises Vechta) vom Landkreis Vechta stellen den Managementplan für das FFH-Gebiet „Dammer Berge“ vor. Foto:Landkreis Vechta/Niemann

Projekt soll den Lebensraum des Hirschkäfers schützen

Rund 25 Personen nahmen vor kurzem an der Infoveranstaltung zur Vorstellung des Managementplans für das FFH-Gebiet 317 „Dammer Berge“ teil. Eingeladen hatte die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Vechta, die den Plan vom Büro „Planungsgruppe Umwelt“ aus Hannover erstellen lassen hat.

„Der Managementplan ist dafür gedacht den Lebensraum des Hirschkäfers zu erhalten und zu schützen“, erklärt Winfried Stuntebeck, Leiter des Amts für Umwelt und Tiefbau beim Landkreis Vechta. „Das FFH-Gebiet wurde primär zum Erhalt des Hirschkäfers ausgewiesen, denn die Dammer Berge zählen zu den Gebieten mit den größten Hirschkäfervorkommen in Niedersachsen und stellen dementsprechend eines der wichtigsten Gebiete für diese Art dar.“

Das beauftragten Planungsbüro ging während der Vorstellung des Managementplans unter anderem auf die Verbreitung des Hirschkäfers im FFH-Gebiet ein. Im Jahr 2020 erfolgte eine umfassende Erhebung zum Hirschkäfer, in der insgesamt 107 potenzielle Habitate, 21 Bruthabitate sowie 192 Hirschkäfer nachgewiesen werden konnten. 33 der 107 geeigneten Hirschkäferstrukturen mit Bäumen, Stubben oder Hecken mit potenzieller Bedeutung liegen im ausgewiesenen FFH-Gebiet, fünf sind davon als Lebens- bzw. Brutstätten des Hirschkäfers genannt.

Im Rahmen des Managementplans gilt es nun, die lebensraumtypischen Strukturen und Habitate für den Hirschkäfer sowie deren Population zu sichern. Weiterhin werden unter anderem die Verbesserung von Waldstrukturen, Anlage künstlicher Brutstätten oder Schaffung besonnter Bereiche zum Schutz des Hirschkäfers angestrebt. Durch die bereits bestehende Landschaftsschutzgebietsverordnung können viele verpflichtende Ziele und Maßnahmen erreichet werden. Die Umsetzung der Ziele wird auf öffentlichen Flächen angestrebt, ein Mitwirken von Privateigentümer ist wünschenswert.

Veröffentlicht wird der Managementplan voraussichtlich im November 2021 auf der Seite des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz (NLWKN). Weitere Informationen stehen unter https://www.landkreis-vechta.de/bauen-und-umwelt/natur-und-umwelt zur Verfügung.

zurück zur Übersicht


 
Facebook Instagram