/user_upload/Kopfbild-v.jpg

Landkreis Vechta wird Vodafones nächste Glasfaser-Region

Landkreis Vechta wird Vodafones nächste Glasfaser-Region

Landrat Herbert Winkel, Stefan Muhle, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung sowie Jürgen Raith, Direktor Glasfaser Vermarktung und Rollout Vodafone Deutschland, sind bereit für den Glasfaserausbau im Landkreis Vechta.Foto: Timo Lutz

Alle reden über die Digitalisierung Deutschlands – mit ultraschnellen Internetanschlüssen. Der Landkreis Vechta und Vodafone Deutschland handeln jetzt und wollen in den kommenden zwei Jahren ein hochmodernes Glasfaser-Netz für die Bürgerinnen, Bürger und die Wirtschaft der Region bauen. Am Mittwoch, den 27. März 2019, fand die Kick-Off-Veranstaltung zur Vorvermarktungsphase des Breitbandausbaus statt. Ab sofort haben alle vorab angeschriebenen unterversorgten Haushalte und Unternehmen die Möglichkeit, sich für einen Glasfaseranschluss zu registrieren und somit Kosten in Höhe von rund 2.700 Euro zu sparen. Vertreter aus Politik und Wirtschaft sowie Bezirks- und Ortsvorsteher wurden auf der Veranstaltung über den geplanten Ausbau informiert und sollen als lokale Multiplikatoren einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Vorteile eines Glasfaseranschlusses für die jeweilige Kommune aufzuzeigen.

Für den Glasfaserausbau investiert der Landkreis rund 45 Millionen Euro in die Netzinfrastruktur, die nach Fertigstellung 6.300 derzeit unterversorgte Haushalte und Unternehmen sowie rund 80 Schulen und Bildungseinrichtungen mit Gigabit-Anschlüssen versorgt. Für das Netz wird Glasfaser auf einer Länge von mehreren hundert Kilometer mit modernster Technik verlegt. Vodafone wird das passive Glasfasernetz des Landkreises mit seiner aktiven Technik ergänzen und in den kommenden Jahren betreiben. Jetzt liegt es an den Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Vechta, denn mindestens 40 Prozent der erreichbaren Haushalte müssen sich für Glasfaser entscheiden. Die Vorvermarktung startet ab sofort unter www.vodafone.de/vechta.

Herbert Winkel, Landrat Landkreis Vechta: „Mit dem Kick-Off starten wir die entscheidende Projektphase. Die Voraussetzungen sind gut. Schon jetzt haben sich über 1.500 Einwohner aus den bislang unterversorgten Gebieten im Landkreis Vechta für den Breitbandausbau registriert. Ich bin optimistisch, dass wir nach Ablauf der dreimonatigen Vorvermarkung die endgültige Ausbauentscheidung treffen können.“

Jürgen Raith, Direktor Glasfaser Vermarktung und Rollout bei Vodafone Deutschland: „Vechta schreibt Zukunft. Denn der Landkreis geht jetzt ins Gigabit-Zeitalter und ist damit Vorzeigemodell für viele weitere Regionen Deutschlands. Gemeinsam wollen wir die Region vom digitalen Standstreifen auf die Überholspur bringen und so erste Haushalte und Unternehmen schon in einem Jahr an die Glasfaserautobahn anschließen. Möglich macht das eine weitsichtige Politik, die heute schon die Weichen für die digitale Zukunft stellt.“

Millionen-Investment für Glasfaserausbau
Mit einer Gesamtinvestitionssumme von rund 45 Millionen Euro ist der Glasfaserausbau das größte Investitionsvorhaben des Landkreises. Mit dem Netz, das der Landkreis Vechta baut und Vodafone pachtet und betreibt, wird die Grundlage geschaffen, dass Leben und Arbeiten in der Region auch im digitalen Zeitalter gut vereinbar bleiben. Aber nur mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger kann dieses Projekt gelingen. Denn damit es wirtschaftlich vertretbar ist, müssen sich mindestens 40 Prozent aller erreichbaren Haushalte für einen Glasfaser-Anschluss entscheiden. Sollten interessierte Haushalte nicht im geplanten Glasfaser-Ausbaugebiet liegen, lohnt sich ein Blick auf die Festnetz-Angebote im Vodafone-eigenen Kabel-Netz. Denn der Düsseldorfer Netzbetreiber bietet schon heute für rund 11.000 Haushalte in Vechta und Langförden Internet mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Sechs weitere Städte und Gemeinden werden folgen.

Die Vorvermarktung der Glasfaseranschlüsse beginnt ab sofort unter www.vodafone.de/vechta.
Die Verfügbarkeitsprüfung von Gigabit-Anschlüssen über Kabel ist hier möglich: www.vodafone.de/gigabit

Vodafone setzt auf Transparenz und Informationsaustausch
Um die Bürger über den Glasfaser-Ausbau bestmöglich zu informieren, organisiert Vodafone zusammen mit dem Landkreis Vechta eine Reihe von Bürgerveranstaltungen. Über die Termine werden die Anwohner per Postkarte und im Internet unter www.vodafone.de/vechta informiert. Darüber hinaus können sich alle Bürgerinnen und Bürger auf Wunsch in den Vodafone Shops vor Ort beraten lassen. Sollten Anwohner nicht die Möglichkeit haben, diese Beratungsstellen oder Veranstaltungen aufzusuchen, bietet Vodafone auch persönliche Beratungen zu Hause an.

Attraktive Konditionen zum Vermarktungsstart

Früh buchen lohnt sich, denn wer jetzt einen Vertrag abschließt, erhält den Glasfaser-Hausanschluss im Gegenwert von über 2.700 Euro kostenfrei dazu. Zur Auswahl stehen Festnetzanschlüsse mit Telefon- und Internet-Flatrates mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde. Auch ein reiner Internet-Anschluss mit 100 Mbit/s steht zur Auswahl. Interessierte können ab sofort unter www.vodafone.de/vechta alle Tarifdetails abfragen und gleich eine Verfügbarkeitsprüfung durchführen.

Glasfaser ist DSL deutlich überlegen
Anschlüsse über VDSL bieten Übertragungsgeschwindigkeiten von maximal 100 Megabit pro Sekunde. Entscheidend ist hier auch die Länge der Kupfer-Leitung. Im schlechtesten Fall kommen so nur wenige hundert Kilobit beim Kunden an. Diese Leistungsunterschiede machen sich insbesondere bei der Übertragung großer Datenmengen bemerkbar. So dauert beispielsweise der Download einer 4,7 Gigabyte großen Daten-DVD mit dem schnellsten VDSL-Anschluss rund 6 Minuten. Über Glasfaser ist er schon nach 36 Sekunden beendet. Hinzu kommt: Glasfaser ist im Vergleich zum Kupferkabel weit weniger anfällig gegen äußere Störfaktoren und garantiert eine deutlich zuverlässigere Übertragungsqualität bis in den Gigabit-Bereich hinein.

Glasfaser macht Mobilfunknetz in Vechta noch schneller
Für höhere Übertragungsgeschwindigkeiten und eine noch bessere Netzversorgung wird das Glasfaser-Projekt auch im Mobilfunknetz von Vodafone sorgen. Denn in den kommenden zwei Jahren werden die Vodafone-Mobilfunkmasten an das Glasfasernetz angeschlossen. Das erhöht die Übertragungskapazitäten erheblich und bringt den 20.000 Mobilfunk-Kunden noch schnelleres Internet auf ihren Smartphones und Tablets. Zudem sollen bis 2021 zusätzlich sieben Sendestandorte gebaut werden – für eine noch bessere Versorgung mit mobilem Breitbandinternet und Mobiltelefonie. Hierfür investiert Vodafone im Landkreis Vechta zusätzlich rund eine Million Euro.

Gigabit für Millionen Haushalte in ganz Deutschland
Vodafone hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2021 rund ein Drittel aller Deutschen mit Gigabit-schnellem Internet zu versorgen – und setzt dafür auf einen Technologie-Mix aus Kabel und Glasfaser. Mit einem Investitionsprogramm, das nicht nur das gesamte Kabelnetz im derzeitigen Verbreitungsgebiet des Düsseldorfer Kommunikationskonzerns aufrüstet, sondern auch mit Programmen wie GigaGewerbe und GigaGemeinde den Glasfaserausbau dort vorantreibt, wo er am Nötigsten ist: auf dem Land, für die Bürger und für die Wirtschaft. Mit der geplanten Übernahme von Unitymedia will Vodafone bis 2022 zwei Drittel aller Deutschen in den dann zusammengelegten Netzen mit Gigabitanschlüssen versorgen.

Über die nächsten Schritte zum Glasfaserausbau informiert der Landkreis Vechta unter:
www.breitband-vechta.de
Details zum Tarif-Angebot veröffentlicht Vodafone auf seiner Internetseite:
www.vodafone.de/vechta

zurück zur Übersicht